Dazu müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

Der mit dem Handel erzielte Gewinn ist größer als 600 €der Zeitraum zwischen dem Erwerb und der Veräußerung der BTCs, wodurch der Gewinn erzielt wurde, beträgt weniger als ein Jahr. Der zu erwartende Gewinn darf jedoch mit eventuellen Verlusten aus anderen privaten Verkäufen verrechnet werden. Dazu zählt allerdings nicht das Mining. Hierbei werden keine Bitcoins erworben, sondern geschaffen. Auch hier gibt es Unterschiede. Das Miningkann privat oder gewerblich durchgeführt werden. So wird das Erschaffen von Bitcoins dann als gewerblich angesehen, wenn es selbstständig, nachhaltig und mit konkreter Gewinnabsicht stattfindet. Bei einer gewerblichen Nutzung ist der Nutzer dazu gezwungen, ein Gewerbeanzumelden und somit wird der gesamte Gewinn steuerpflichtig. Wenn es privat stattfindet, liegt der gesetzliche Steuerfreibetrag bei 256 Euro. Werden Gewinne über diesen Wert erzielt, so muss dieser nach dem persönlichen Einkommenssteuersatz versteuert werden. Auch hier darf dieser wieder mit Werbungs-und Stromkosten für das Mining verrechnet werden.

Apps für das Smartphone

Viele Tauschbörsen und Wallet Anbieter bieten in der modernen und mobilen Zeit auch Apps an. Dabei spielt es keine Rolle, welches Betriebssystemverwendet wird. Man braucht nur Schlagwörter wie Bitcoin, Bitcoin Wallet oder Bitcoin Tauschbörse in die Suchfunktion einzutippen und schon werden einem eine Vielzahl von zur Verfügung stehenden Apps angezeigt. Auch hier gilt, bevor man diese nutzt, sich einen Überblick durch Kundenbewertungen zu verschaffen.